Gratulation

Folgende Mitteilung erreichte mich am 3. November:
Peter Zachar, Teilnehmer an der „Internationalen Wissenschaftlichen Gruppe 1809“ steht vor einem weiteren beruflichen Aufstieg. Er ist seit mehr als einem halben Jahr Projektleiter einer großangelegten Forschung zur Zwischenkriegszeit, besonders zu Fragen der Wirtschaftskrise und den darauf gegebenen Antworten in Ungarn und Europa. Hier arbeiten nun 4 junge Historiker unter seiner Führung. Ab 1. Oktober 2012 wurde er zum ordentlichen Professor mit Lehrstuhl berufen. Er hat den Lehrstuhl für Sozialwissenschaften an der Kodolanyi Janos Hochschule in Budapest inne.

Peter Zachar über Feiern zum Gedenken an seinen Vater Jozsef Zachar:
Wir denken an diesen Tagen noch intensiver an meinen Vater, aber es ist sehr rührend, wenn sich auch andere seiner gedenken. So wird im Dezember in einem der historischen Gesellschaften, denen er lange Jahre, ja Jahrzehnte angehört hatte, eine kleine Gedenkfeier veranstaltet, was zeigt, dass selbst die Kollegen und Freunde sein Werk nicht vergessen haben.