Napoleon Kongress Juli 2018 in Wien

Der 16. Kongreß der "International Napoleonic Society" wurde vom 9. bis 15. Juli 2018 in Wien im Palais Eschenbach abgehalten.
Ferdi Wöber konnte mit seinem Vortrag (siehe 1. Bild) "Secret Service and Censorship under Kaiser Franz in 1809" ein Thema ansprechen, dem bisher
wenig Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Dementsprechend war auch die enorme Erwartungshaltung. Das 2. Bild zeigt die Ehrung zum
"Membre d'Honneur" der "International Napoleonic Society" durch Präsident David Markham. Der organisatorische Einsatz durch Ferdi Wöber wurde von
allen besonders hervorgehoben und mit "standing ovations" betraut.
Den Teilnehmern aus 22 Nationen wurden vier Tage lang informative Vorträge geboten, die alle großes Interesse fanden.
Besonders geschätzt wurde das Konzert am 12. Juli, in dem Werke von Haydn und Beethoven gespielt wurden. Der lang anhaltende Applaus galt den
Künstlern Bojidara Kouzmanova (1. Violine), Anna Knopp (2. Violine), Marta Potulska (Viola), Mara Achleitner (Violoncello) und Magda Amara (Klavier).
Der Kongreß wurde mit einem Cocktail-Empfang durch den Bürgermeister der Stadt Wien, Herrn Michael Ludwig, und einem Gala-Dinner im Sitzungssaal
im Wiener Rathaus abgeschlossen.

P1020181 P1020356

P1020320 P1020324

die presse 7.2018
Der Vortrag von Ferdi Wöber über die Zensur und den Geheimdienst unter Kaiser Franz im Jahr 1809 fand schon im Vorfeld durch die Presse große
Aufmerksamkeit. Siehe den Artikel vom 7. Juli in der Zeitung "Die Presse".

Vortrag Kongress in Trier - Napoleon in Germany

1809 was Jean Baptiste Bernadotte commander of the Saxon troops in the Battle of Wagram. 1810 he was offered the swedish crown and became Crown Prince of Sweden designated by the Swedish Government. In November 1810 he set for the first time his foot on swedish mark. From now on and for more than 200 years until today Bernadottes rules the country.
I take this talk as a reason to congratulate Her Highness Crown Princess Victoria of Sweden to her birthday which will be celebrated July 14.

10.-14. Juli 2017
Penta Hotel
Trier, Deutschland

Mein Vortag am 11. Juli beschäftigte sich mit dem Bauernaufstand in Schonen in Südschweden und wird in englischer Sprache gehalten.
Der Titel lautete: The Peasants’ Revolt in Scania in 1811.

Ehrung
Zum Abschluß kam es zu einer Ehrung durch Präsident David Markham.
Lesen Sie mehr...

Vortrag für SWEA Wien in schwedischer Sprache über Bondeupproret i Skåne

Der erste Friedensmarsch Skandinaviens in Südschweden.

Vortrag Die Schlacht bei Raab. Papa/Ungarn

Neue Erkenntnisse zur Schlacht, im Besonderen über die Grazer Landwehr.

Vortrag in Maria Anzbach über die Ersten Christen in Sizilien.

Eine Videopräsentation mit Unterlagen der Universität Catania.

Vorträge 2015

Vortrag am 11. März in der Österreichischen Nationalbank in Wien 9, Otto-Wagner-Platz 3, der sich mit dem Geheimdienst und der Zensur unter Kaiser Franz im Jahr 1809 beschäftigt hat.

Ein weiterer Vortrag fand am 18. März  im Collegium Hungaricum in Wien 2, Hollandstraße 4 statt, über: Die politische und militärische Situation im Königreich Ungarn im Jahr 1809, im Anschluß daran wurde über das Mädchen von Kismegyer berichtet.


Laudatio und Vortrag in Györ am 12. Oktober 2014

Laudatio anlässlich des Vortrages und der Buchpräsentation von Herrn Ferdi Wöber in Győr, am 12. Oktober 2014 Lesen Sie mehr...

Vortrag Ungarn 1809 in Komarom

Vortrag im Monastery-eröd.

1811 Bauernaufstand in Schonen, Brief vom König von Schweden

Die deutsche Übersetzung 1811 Bauernaufstand in Skåne wurde von David Hollins ins Englische übersetzt. Titel: 1811 Peasants’ Revolt in Scania. Lesen Sie mehr...

Vortrag Ungarn 1809 in Rastatt Deutschland

Erstmals wurden bisher unbekannte Details des Ungarischen Königreichs vorgetragen.

Historikertreffen in Mogersdorf

Kommentare zum Historikertreffen: Lesen Sie mehr...

Vortrag über Ungarn 1809 am Consortium on the Revolutionary Era

Anlässlich der 41. Konferenz des Consortiums on the Revolutionary Era 1750 to 1850 in Tallahassee in Florida hatte ich die Möglichkeit, über "Ungarn im Jahre 1809" einen Vortrag zu halten..


Stadt Wien ehrte Kongressveranstalter des "Napoleon Symposiums"

Quelle: Vienna Convention Bureau

ehrung stadt wien

Jene KongressveranstalterInnen, die 2009 für Wiens zweitbestes Kongressergebnis in der Geschichte gesorgt hatten, ehrte die Stadt Wien bei einem Empfang im Rathaus.

Gemeinderätin Dr. Elisabeth Vitouch empfing in Vertretung von WienTourismus-Präsidentin Vizebürgermeisterin Mag.a. Renate Brauner rund 270 von ihnen und dankte ihnen gemeinsam mit Tourismusdirektor Norbert Kettner und Christian Mutschlechner, Leiter des Vienna Convention Bureau im WienTourismus, für ihr Engagement.

Sie erhielten Ehrenurkunden, von denen eine - symbolisch für alle - an Mag.a Tanja Werkl feierlich überreicht wurde. Sie war federführend in der Abwicklung des Kongresses ECER 2009 (The European Conference on Educational Research) an der Universität Wien, zu dem von 25. bis 30. September mehr als 2.000 Teilnehmer aus über 50 Ländern nach Wien anreisten.

ingrid und ferdi wöber
Ingrid und Ferdi Wöber bei der Ehrung der Stadt Wien im Rathaus

Nachruf für Prof. Dr. József Zachar


Nachruf
József Zachar (Jahrgang 1943) war Forscher der politischen und Militärgeschichte der Neuzeit, ordentlicher Universitätsprofessor der Hochschule Eszterházy Károly und Gremiumsmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, zugleich Präsident der Nationalen Kommission der Ungarischen Militärhistoriker. Er ist Verfasser von zwanzig selbständigen Bänden und zahlreichen fachbezogenen Veröffentlichungen sowie regelmässiger Teilnehmer von in- und ausländischen wissenschaftlichen Tagungen.
Sein Engagement und das Wissen über die ungarische Geschichte wird uns allen fehlen. Er war ein unermüdlicher Kämpfer, die ungarische Geschichte der Napoleonischen Zeit bekannt zu machen und viele Fehlinterpretationen auszuräumen. Seine zahlreichen Vorträge, nicht zuletzt beim Napoleon-Symposium in Wien im Juni 2009 sind allen in Erinnerung. Es war eine Ehre, sich als sein Freund fühlen zu dürfen. Die Welt der Historiker trauert um einen der Ihren. József Zachar starb am 9. 12. 2009 in Budapest. Das Begräbnis fand am 6. 1. 2010 auf dem Friedhof Csepel in Budapest statt.


Búcsúztató
Zachar József (született: 1943. október 27-én) az újkor hadtörténetének és politikájának kutatója, az Eszterházy Károly Főiskola tanára, a Magyar Tudományos Akadémia doktora és a Zürichi Magyar Történelmi Egyesület Tudományos Tanácsának elnöke. Húsz önálló kötet és számos szakirányú publikáció írója, emellett hazai és külföldi tudományos ülések rendszeres résztvevője.
Elkötelezettsége és a magyar történelem területén szerzett tudása mindannyiunknak hiányozni fog. Fáradhatatlanul harcolt azért, hogy minél szélesebb körrel megismertethesse a Napóleoni-kor magyar történelmi vonatkozásait és a tisztázzon sok félreértelmezést.
Mindnyájunk emlékében él számos, nem utolsósorban a 2009 júniusában a bécsi Napóleon-szimpóziumon tartott előadása. Megtiszteltetés számomra, hogy a barátjának érezhettem magam. A történészek világa, mint közülük valót, gyászolja Őt. Zachar József 2009. december 9-én hunyt el Budapesten. Temetése 2010. január 6-án Budapesten lesz, a csepeli temetőben.

Wo starb Marschall Lannes wirklich?

Nach wie vor gibt es darüber Unwahrheiten, die aber schon 1992, nach intensiven Recherchen, abgeklärt sind. Bevor mein erstes Buch über die Schlacht bei Aspern und Eßling erschien, habe ich meine Studien Herrn Prof. Hans Havelka, Direktor des Bezirksmuseums Simmering, vorgelegt. Gemeinsam bekamen wir vom Eigentümer die Möglichkeit, das Haus in der Mailergasse 12 zu besichtigen. Schon im Vorraum konnte ich - auf Grund schriftlicher Vorlagen – detailgenau die weiteren Räume beschreiben, sehr zum Erstaunen des Besitzers. Im Heft 39 der Simmeringer Museumsblätter, vom März 1992, wurde dieser Besuch von Prof. Havelka und mir unter dem Titel „Späte Rehabilitierung des Hauses Mailergasse 12“ veröffentlicht. Lesen Sie mehr...

Beethoven und Haydn im Jahre 1809

Beethoven and Haydn in 1809. How they felt the difficulties during the French occupation in Vienna. Lesen Sie mehr...

Napoleon in Sieghartskirchen

Zeittafel 1809.

Am 10. Februar 1809 wurde in Wien der Krieg gegen Napoleon beschlossen, trotz Bedenken von Erzherzog Karl. Am 9. April wurde eine Erklärung vom Kriegsbeginn dem Obergeneral der französischen Armee übergeben. Am 10. April überschreitet die österreichische Armee mit 126.000 Mann und unter dem Kommando von Erzherzog Karl bei Braunau den Inn. Am 16. April wurde München von den Österreichern besetzt. Napoleon erfuhr am 12. April in Paris vom Kriegsbeginn und eilte am 17. zu seinen Truppen nach Donauwörth. Lesen Sie mehr...

Napoleon Symposium in Wien 2009

john gill napoleon symposium heeresgeschichtliches museum wien

Schauen Sie sich einige Reden der Vortragenden im Heeresgeschichtlichen Museums an. Eine Zusammenfassung der Beiträge zum Napoleon Symposium „Feldzug 1809“ im Heeresgeschichtlichen Museum Wien, 4. und 5. Juni 2009 finden sie hier in Buchform.

Das Mädchen von Kismegyer


Wiederentdeckte Love-Story. Lesen Sie mehr...